zurück  

Pressemitteilung

Rosenheim, 28. November 2008

Logo Landratsamt Rosenheim

 
EU unterstützt Bildungsprojekt in der Kollerfilze
Grünes Klassenzimmer im größten zusammenhängenden
Moorkomplex Süddeutschlands wird gefördert.
Die Europäische Union hat das Projekt der Gemeinde Raubling im Rosenheimer Stammbekkenmoor mit dem höchstmöglichen Fördersatz von 60 Prozent gewürdigt. Für das geplante Erlebnis- und Bildungszentrum am Rande des Ortsteiles Nicklheim erhält die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 345.000 Euro.
Im kommenden Jahr soll auf dem Standort der jetzt noch existierenden Mittagshütte eine neue Holzhütte gebaut und als "grünes Klassenzimmer" genutzt werden. Die Entwicklung des Moores wird dort ein Thema sein das unterrichtet und dargestellt wird. Erhalten werden soll aber auch das alte Wissen um den industriellen und manuellen Torfabbau. Dazu passend wird eine 1,4 Kilometer lange Gleisstrecke zwischen Nicklheim und dem Standort der Mittagshütte angelegt. Neben den über Interreg IV geförderten Maßnahmen entstehen 2009 noch ein Beobachtungsturm und ein Themenweg. Auch sie werden von der EU gefördert, allerdings aus einem anderen Topf.
Die Gemeinde setze auf Bildung, sagte Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger. Genauso wie Landrat Josef Neiderhell freute sich Kalsperger über die finanzielle Würdigung durch die EU. Neiderhell ergänzte, für ihn als ehemaligen Lehrer sei es eine tolle Sache, wenn Klassen vor Ort unterrichtet werden können. Der Landkreis unterstützt die Gemeinde Raubling finanziell bei der Realisierung der geplanten Vorhaben.
Die Inntalgemeinde ist Mitglied der "Moor-Allianz in den Alpen". Verschiedene Partner aus Bayern, Tirol und Salzburg, dazu gehören beispielsweise die Ökomodellregion Achtental und die Gemeinde Walchsee, schlossen sich zusammen um gemeinsam das Thema Moor zukunftsweisend für Naturschutz, Bildung und Tourismus voranzubringen. Dieser Zusammenschluss war zudem Voraussetzung um Gelder aus dem grenzübergreifenden EU-Förderprogramm Deutschland-Österreich zu erhalten.
Ein zweiter wichtiger Baustein war die Mitwirkung der lokalen Leader-Aktionsgruppe Mangfalltal-Inntal. Deren Managerin Dr. Ursula Diepolder entwickelte gemeinsam mit der Gemeinde Raubling, dem Landratsamt Rosenheim als untere Naturschutzbehörde, dem LIFE-Projektbetreuer Ralf Strohwasser und dem örtlichen Verein "D'Fuizler" ein Konzept, das in den Förderantrag der "Moor-Allianz in den Alpen" mit aufgenommen wurde. 2012 soll das Gesamtprojekt abgeschlossen sein.

EU hält „grünes Klassenzimmer“ für ausgesprochen förderwürdig

EU hält „grünes Klassenzimmer“ für ausgesprochen förderwürdig.
Darüber freuten sich (von links) der Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Raubling Wolgang Ager, Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger, Landrat Josef Neiderhell, die Managerin der Leader-Aktionsgruppe Mangfalltal-Inntal Dr. Ursula Diepolder, Ralf Strohwasser vom LIFE-Naturprojekt, Gerhard Zwirglmaier vom Bayerischen Staatsforsten und Kornelia Walter vom Sachgebiet Naturschutz am Landratsamt Rosenheim.

Große Bild im neuen Browser-Fenster öffnen

| zurück | drucken | Anfang | home |